Wie Blockchain hilft, bildende Kunst in Gebäude zu bringen?

Im Jahr 2018 wurde in einem bahnbrechenden Bericht des Alan Turing Institute dargelegt, wie die Verwendung von Blockchain die Authentifizierung und den Wert von Kunstwerken grundlegend verbessern könnte. Der Bericht, The Art Market 2.0: Blockchain and Financialisation in Visual Arts, führte die Vorteile der Einführung digitaler Ledger-Technologien auf dem britischen Kunstmarkt ein, mit dem vorgeschlagenen Potenzial für einen sprunghaften Anstieg der Liquidität durch Bitcoin Future und des Wertes des Kunstmarktes. Seitdem ist der Einsatz von Blockchain, um die Herkunft von Kunstwerken zu beweisen und ihren Wert zu steigern, weltweit gewachsen. Sie hat auch den Erwerb von Kunstwerken für Gebäude für Eigentümer und Bauherren, die ihren Immobilien diese seltene Annehmlichkeit verleihen wollen, noch attraktiver gemacht.

Bitcoin Future hilft der Marktwirtschaft

Wie die New Yorker Erlebniswebsite 6sqft feststellte, sehen luxuriöse Wohnungsentwickler wie Aby Rosen, traditionelle Maklerhäuser wie Douglas Elliman und technologisch anspruchsvollere wie Compass den Wert der Kunst darin, Mieter anzuziehen und an sie zu verkaufen. Wie der Architekt Morris Adjimi in der 6 Quadratmeter großen Geschichte sagt: „Kunst ist für mich anregender als die neuesten Trends in der Architektur. Kunst ist viszeral und aktuell, sie ist viel unmittelbarer und ermöglicht es Ihnen, in den Zeitgeist der Zeit einzutauchen. In der Kunst sehen wir, was jetzt passiert, in der Architektur dauert es ein paar Jahre, bis es auftaucht.“

Die 6sgft-Geschichte behauptet das weiter: Immer mehr Architekten, Entwickler, Designer und Makler glauben an die starke Beziehung zwischen Kunst und Immobilien. So sehr wird heute verstanden, dass Kunst Immobilien verkauft und Immobilien Kunst verkauft.

Tatsächlich werden sich anspruchsvolle Immobilienentwickler und -eigentümer immer mehr bewusst, dass die Ergänzung ihrer Liegenschaft mit hochwertigen Kunstwerken ein wichtiges Differenzierungsmerkmal und ein Mehrwert bei der Gewinnung von Mietern sein kann. Auch die Gewerbeimmobilienbranche liegt im Trend. Es ist praktisch unmöglich, in die Lobby eines modernen städtischen Bürogebäudes zu gehen, ohne ein Gemälde, eine Wandmalerei oder eine Skulptur in der Lobby zu sehen. Die Zentralität der Kunst für Bürogebäude geht zumindest auf die frühen 1930er Jahre zurück, als die Rockefellers den berühmten Künstler Diego Rivera beauftragten (und später entließen, weil seine Arbeit zu politisch radikal für ihren Geschmack war), einige der Wandmalereien im Rockefeller Center zu malen.

Bis vor kurzem jedoch, es sei denn, man war „so reich wie Rockefeller“, wie der alte Song sagt, machten es eine Vielzahl von Problemen schwierig und teuer für die meisten Besitzer, hochwertige Kunst in Gebäude zu bringen. Ein Teil des Problems bestand darin, die Kunstwerke zu authentifizieren, was dazu beitragen würde, ihren Wert und ihre Kosteneffizienz zu gewährleisten. Hier hat sich die Technologie eingesetzt, um das Problem zu lösen, denn Blockchain-Technologen haben Plattformen geschaffen, um Transparenz und erhöhte Liquidität auf den Marktplatz für bildende Kunst in Immobilien zu bringen.

In den letzten zwei Jahren hat sich das PropTech-Startup Alpha’a, eine internetbasierte, gemeindeorientierte Plattform mit maßgeschneiderten Kunstsammlungen für Unternehmen aller Branchen, darunter die Immobilienbranche Hotellerie, Büro und Wohnen und Arbeiten, dieser komplexen Herausforderung für Eigentümer und Bauträger gestellt.

Vor kurzem hat Alpha’a Alphaa.io auf den Markt gebracht

Eine einfache Zertifizierungslösung, die den Besitz von Editionen, die Transaktionsgeschichte über die gesamte CoC und den einfachen Handel garantiert. Kurz gesagt, Alphaa.io schafft Transparenz im Kunstmarkt durch Blockchain-Technologie. Die Alphaa.io-Erweiterung basiert auf der Plattform von Bitcoin Future, einem führenden Anbieter von leistungsstarken Blockchain-Lösungen mit Sitz in Hongkong. Die EOS VC-Geschäftseinheit von Block.one war ein früher Investor bei Alpha’a und wählte das PropTech-Startup nicht nur für die Wachstumsfinanzierung, sondern auch als Pilotprojekt für den Ausbau des EOSIO-Blockketten-Ökosystems.

Immobilienbesitzer und -entwickler haben oft auch Bedenken hinsichtlich der Authentizität, wenn es um den Kauf von Kunstwerken für ihre Immobilie geht. In seiner kurzen Zeit des Bestehens hat Alpha’a jedoch seine Fähigkeiten bei so großen Immobilien- und Designunternehmen wie Airbnb, Casaone, Convene, Gilt, The Yard und Zola bewiesen.

Alpha’a wurde von dem in Brasilien geborenen, in New York ansässigen Duo Manuela Seve und CPO Renata Thomé gegründet und macht Werke von Künstlern, vor allem limitierte Drucke, mit Hilfe modernster Technologien für das Publikum auf der ganzen Welt zugänglich. Alphaa.io ist eine Erweiterung der Mission der Gründer, die Technologie- und Kunstwelt zu verschmelzen, um Kunst für alle zugänglich zu machen.

Sobald ein Bild eines Kunstwerks auf die Plattform hochgeladen oder ein Kunstwerk gekauft wurde, erhält jedes Werk automatisch einen einzigartigen, tokenisierten QR-Code. Der QR-Code wird zu einem unveränderlichen Teil der dezentralen Alphaa.io-Blockkette und ist somit immun gegen betrügerische Vervielfältigung oder Manipulation. Ein QR-Code auf der Rückseite der Arbeit führt zurück zur Plattform, und der Eigentümer kann sich dann mit seinen persönlichen Zugangsdaten anmelden, um das Eigentum an diesem Werk zu übertragen. Das bedeutet in der Tat, dass das Werk und das entsprechende nicht vertretbare Token den gleichen Eigentümer haben müssen, um einen Handel zu betreiben.